raum schaffen

dem ruf folgen
dem drängen 
aus der tiefe 
raum schaffen 
und 
so wie einst 
in kindertagen 
alles vergessen
versunken 
ohne raum und zeit 
sich ganz geben 
unberechenbar 
verschenkt 
ans leben
 
petra maria unterberger

umarmt

Glasfenster Jakobsweg 2017 /Foto Albert Pichler

umarmt mitten

im suchen und ringen

umarmt mitten

im scheitern und zurückbleiben

umarmt

ohne wenn und aber

umarmt

geschützt und geborgen

geliebt

und der himmel öffnet sich

spürst du es?

petra maria unterberger

empfangen können

wie ein kind

empfangen können

sich freuen

unbegrenzt

wie ein kind ganz ungeniert

sagen was grad ist

wie ein kind von herzen lieben

und der himmel

beginnt in dir

petra maria unterberger

wurzelkraft

die wurzel tief im erdenreich

streckt sich genüsslich macht sich breit

genährt will sie im unscheinbar verborgenen

dem baum die kraft zum wachsen geben

drum kümmere dich mit aller kraft

um deine wurzeln

und nicht wie so oft

um all den äußeren kram und glanz

petra maria unterberger

das kind sehen

seht dieses kind

versunken im spiel

mystisch begabt

verbunden mit dem leben

so oft verzweckt

verwundet

missbraucht

angetrieben

größer mächtiger besser

zu sein

 

seht dieses kind

nehmt es auf

beschützt und geliebt

darf es wachsen

um zu werden

was es immer schon ist

 

petra unterberger

messianisch

am boden der tatsachen

im morast der menschenverachtung

den ökologischen tod vor augen

zuversichtlich

in messianischer unruhe

der gegenwart gottes trauen

petra maria unterberger

taub und stumm

die menge heute

taub und stumm

sehen das unrecht

die ertrinkenden im mittelmeer

die gefolterten

die hungernden

taub und stumm

gefesselt vom reichtum

gefesselt von der gleichgültigkeit

effata – öffne dich

höre den ruf des lebens

antworte heute

 

Petra Maria Unterberger

auswendig gelernte satzungen

unbeteiligt

nach geplappert

aufhören!

hinhören

nach innen hören

in den spiegel der seele blicken

und schweigen

mit dem herzen hören und

tiefe wahrheiten

hinter dem geplapper

erahnen

Petra Maria Unterberger

 

 

anders sein

abgelehnt

nicht angekommen

schmerzlich erkannt

das anders sein

einsam vielleicht

und trotzdem

immer neu versucht

anzukommen

morgen vielleicht

petra maria unterberger

leise reifen

leise streichelt

der wind mein gesicht

die sonne wärmt

meine haut

ein lächeln

ein tiefer atemzug

und die gewissheit

zu reifen

und zu werden

petra maria unterberger