Kinder

Kinderzeichnung im Hof unseres Wohnblocks.

Welche Gedanken drängen sich dir auf bei diesem Bild?
Erinnerungen an deine eigene Kindheit?
Gedanken an deine Kinder und Enkel?
 
"Wer ein Kind aufnimmt, der nimmt mich auf!“ sagt Jesus zu seinen BegleiterInnen auf dem Weg nach Jerusalem.

Kinder malen gerne lachende Gesichter. Ausdruck ihrer Seele!

Möge doch das Leben schön bleiben!
 
JedeR von uns trägt das eigene innere Kind das ganze Leben in sich.
Erwachsene haben eine große Verantwortung im Umgang mit Kindern.
 
Jesus nimmt im Evangelium ein Kind in die Arme. Zeichen der Zuwendung und des Schutzes. 
 
Mögen wir wie Jesus achtsam mit Kindern umgehen.
 
Das wünschen sich und Euch Albert und Petra Maria.

Kreuz

Das Kreuz spielt zurzeit im politischen Diskurs eine große Rolle.

Die einen meinen damit die europäische-abendländische Identität zu sichern, andere bezeichnen öffentliche „Kreuzaufhängungen“ als populistischen Aktionismus.
 
Erst im 4. Jhdt. nach Christus trauten sich ChristInnen den Gekreuzigten in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen.
Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Kreuz und der Gekreuzigte zu dem Zeichen des Christentums schlechthin.
 
Jesus spricht im Evangelium die Einladung aus „Wer hinter mir hergehen will…nehme sein/ihr Kreuz auf sich und folge mir nach.“
 
Jesus ist selbst diesen Weg gegangen. Erst nach der Auferweckung  aus dem Tod wurde der Segen seines Leidensweges erkennbar.
 
Niemand kann ohne Kreuz leben. Ob es uns zum Segen wird hängt von unserer Einstellung ab. Es annehmen oder verfluchen liegen vor uns.
 
Mögen wir lernen, mit dem eigenen Kreuz hinter Jesus herzugehen und reifer zu werden.
 
Das wünschen sich und Euch Albert und Petra Maria.