Rückzugsplatz

Lechau.

Ruhig fließt das Wasser. Klar bis auf den Grund.
Manche Wasserpflanzen lassen Unsichtbares ahnen.
Lebensraum für Wassertiere: Zum Rückzug, zum Laichen, zum Schutz des Nachwuchses.

Die Natur zeigt uns die Bedeutung von Rückzugsplätzen.
Sie sind notwendig für Tiere und Pflanzen.

Rückzugsplätze brauchen auch wir.


Jesus möchte mit den Aposteln nach der Arbeit an einen einsamen, unbesetzten Ort gehen.
Er wünscht sich mit ihnen allein zu sein.

Es braucht auch innere Rückzugsräume:

Vielleicht nur die Augen zufallen lassen. Das Smartphone
zu Seite legen. Auf einer Waldbank sitzen und das Zwitschern der Vögel beachten.

Mögen wir uns Rückzugsplätze schaffen, die uns aufleben lassen!

Das wünschen sich und Euch Albert und Petra Maria.

außen und innen

Es ist ein schönes Gefühl, an heißen Tagen unter Bäumen zu rasten.
Ihre Äste bilden ein Dach über uns.
Ihre Blätterfülle ist bewundernswert.

Doch das unsichtbar Wesentliche der Bäume bleibt uns auf den ersten Blick verborgen:
Ihre Wurzeln!
Sie geben Halt und liefern Nahrung aus der Erde.

Es gibt im Leben ein Außen und ein Innen, Sichtbares und Unsichtbares.
Es gibt äußere Macht und innere Autorität.
Macht ohne Autorität von innen wird im Laufe der Zeit kraftlos.

Die Evangelien erzählen von der „Vollmacht“ Jesu. Von innen heraus spricht und handelt er.
Manche bemerken das wie beim Sabbatgottesdienst in Kafarnaum. Und in Mk 1, 22 lesen wir „Er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat und nicht wie die Schriftgelehrten“.

Möge es uns gelingen aus dem Inneren zu leben und so machtvoll zu handeln.

Das wünschen sich und Euch Albert und Petra Maria.