Spuren hinterlassen

Welche Spuren bleiben?
Spuren im Schnee sind schön und vergänglich.

Welche geistigen und menschlichen Spuren hinterlassen Leute denen,
die nach ihnen kommen?

Jeder und jede hinterlässt Spuren.
Auch Jesus.

Er hat die Spur des Reiches Gottes gezogen und die Hoffnung hinterlassen:

"Weil Gott schon da ist, kannst du dem Leben trauen."
Vertrauen ist das Einzige, wozu uns Jesus auffordert.

Möge das Vertrauen in uns und um uns wachsen.

Das wünschen sich und Euch Albert und Petra Maria.

ergriffen

Spaziergang im ersten Schnee.


Wir kommen vom Staunen nicht heraus.
Wir sind ergriffen von den vielen Facetten von Licht und Schatten.

Ergriffen war auch Johannes von der Begegnung mit Jesus.
Johannes nennt Jesus „Sohn Gottes“.
Er erkennt in Jesus, den durch und durch von der göttlichen Geisteskraft Ergriffenen.

Manchmal bricht das Göttliche wie die Sonne zwischen den Ästen in unser Leben ein.

Mögen wir offen und empfänglich sein für solche Momente.

Das wünschen sich und Euch Albert und Petra Maria.