festhalten?

 

 

 

Wenn am Berg Nebel aufzieht ist es Zeit, den Weg ins Tal in Angriff zu nehmen.

Nebel ist unberechenbar.

Im Nebel mit dem Auto fahren gefährlich.

 

Im Evangelium des Lukas wird vom Einbruch einer dunklen Wolke erzählt, die die Begleiter von Jesus in Angst versetzte. Nach dem vorangegangenen Lichterlebnis auf dem Berg war das ein Schock.

 

Lichterlebnisse, die uns zuteil werden, möchten wir nie mehr verlieren; am liebsten sie wieder und wieder erleben. Als Liebende ganz besonders.

 

Doch unser Leben ist unsichtbar durchzogen von einer Angst vor Verlust.

Wir können nichts festhalten.

Doch dafür danken - das können wir.

 

Das ist ein Übungsweg im Leben,

den wir – Albert und Petra Maria – versuchen möchten.

Mit dir?

vorzeichen

Fotocollage mit einem Kalenderblatt aus Münzerschwarzach 2018 von Albert Pichler

 

Das VORZEICHEN bei einer mathematischen Klammerrechnung ist entscheidend für das Ergebnis.

 

Unter welchem Vorzeichen steht mein Leben?

Was bestimmt mich?

Vertrauen oder eher Zweifel?

 

In schwierigen Zeiten ist das Vorzeichen besonders wirksam.

 

Auch Jesus erlebte Schwierigkeiten. Nichts wahrhaft Menschliches war ihm fremd.

Im Evangelium beschreibt der Evangelist Lukas das in der Erzählung von der Versuchung.

 

Bemerkenswert ist dabei: 

Das Vorzeichen zu den Erprobungen in der Wüste ist im Evangelium

„herumgeführt von Geistkraft Gottes“. 

Im Durcheinander, das Jesus durchmacht, bleibt ein „Geführt-sein“.

 

Mögen auch wir uns  im Durcheinander-geworfen-werden auf das „geführt-sein“ verlassen.

Das wünschen sich und Euch Albert und Petra.