Abendgespräch

 

 

Abwechselnd in 6322 Kirchbichl, Tiwagstraße 14/11 bei Albert

und in 6332 Münster, Höhlenstein 77 bei Petra Maria

 

treffen wir uns zum Austausch über das nächste Sonntagsevangelium

 

Die Treffen dauern von 19 Uhr bis 20:30 Uhr.

Wer inneres Interesse und Neugier spürt kann sich informieren bei

Albert unter 0664/2310525

und bei Petra Maria unter 0676/6003883

 

Die nächsten Termine sind 

 

Kirchbichl:  11. November

Münster:  Montag, 18. November

Nachlese - Jahresabschlusswanderung 2018

 

Alles hat seine bestimmte Stunde, und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Zeit. Und so ist es schon zur guten Tradition geworden, sich am Ende eines Kalenderjahres die Zeit zu nehmen, um gemeinsam zu wandern, zurückzudenken, abzuschließen.

 

Wir treffen uns um 16.00 Uhr am Parkplatz bei der Pfarrkirche Gnadenwald und ich staune, wie viele Menschen sich einfinden, um das Jahr gemeinsam würdig ausklingen zu lassen. 

 

Wir wandern los und stellen bei der ersten Station fest, dass wir ganz besondere Menschen unter uns haben: Maria und ihr 12jähriger Sohn Jesus gehen heute mit uns! So wie damals, als sie gemeinsam mit Josef und anderen Menschen aus Nazareth nach Jerusalem gepilgert sind, um im Tempel ihr Opfer darzubringen. Jesus ist damals – ganz seiner jüdischen Tradition entsprechend – „erwachsen“ geworden, er hat entdeckt, wie begabt und redegewandt er ist, hat seine Wirkung auf Menschen zum ersten Mal bewusst wahrgenommen. Und seine Eltern haben erkannt, was für ein außergewöhnliches Kind sie haben.

 

In der lebendigen Darstellung der beiden Personen durch Petra und Albert erkennen wir, wie sehr diese Erzählung auch mit unserem Leben zu tun hat. Auch wir müssen Liebgewonnenes loslassen, manchen Weg allein weitergehen, neue Wege beschreiten. Auch unsere Liebe wird oft auf harte Proben gestellt. 

 

All diese belastenden Gedanken können wir mit dem Rauch eines verbrennenden Stückes Holz loslassen, zum Himmel steigen lassen. Im gemeinsamen Singen und Beten spüren wir, dass wir nicht allein sind und beim Segen in der wunderschönen Martinskirche wird uns klar: wir müssen uns auch im neuen Jahr nicht fürchten, denn „ein Licht leuchtet dir!“ 

 

Vielen Dank an Petra und Albert für diese schöne Tradition! 

 

Ingrid Waibl